Drucken
PDF

Italienische Inseln

SARDINIEN

Eine Legende erzählt: Nachdem Gott die Erde erschaffen hatte, blieben ihm noch einige Steine übrig. Er warf sie in die Mitte des westlichen Mittelmeeres und trat, um sie zu befestigen, mit seinem mächtigen Fuß darauf. Weil ihm sein Werk aber so nicht gefiel,nahm er, mit dem ihm eigenen Gefühl von Harmonie, von allen Ländern, die er zuvor geschaffen hatte, eine Kleinigkeit weg. So setzte er imposante Berge neben liebliche Weingärten, windzerzauste Nadelbäume neben Palmen und blühende Oleanderbüsche, weiß schimmernde Sandstrände an den Ufern eines smaragdgrünen, kristallklaren Meeres, unzählige Tiere und den Menschen. All dies ordnete er sodann liebevoll zu seinem letzten Meisterwerk ein verkleinertes Abbild aller Kontinente: Sardinien
Die Insel ist größer, als man vielleicht meint, und zudem vom Massentourismus verschont geblieben. Durch ihre beeindruckende Vielfalt von Landschaften und den atemberaubenden Szenerien mit den zahlreichen Traditionen, die hier länger als anderswo erhalten geblieben sind, lernt man bei jedem Aufenthalt Neues kennen. Eine Sardinien-Reise in diesem Sinne ist eigentlich nie zu Ende.

ELBA

Nur 10 km vor dem italienischen Festland gelegen, ist die Insel Elba leicht zu erreichen und lädt Sie zu einem unvergesslichen Urlaub ein. Bei einem Küstenumfang von ca. 150 km, finden Sie rund um die Insel herrliche breite Sandstrände und viele verträumte kleine Buchten mit Sand, Kies oder Fels. Das von Mai bis Oktober sommerlich warme Klima lockt Sonnenhungrige und Wassersportler gleichermaßen an. Die Insel ist ein Eldorado für Surfer und Segler, der Meerespark zwischen Punta Falcone und Capo Bianco ein besonderer Anziehungspunkt für Taucher und Unterwasserfotografen. Wenn Sie all das lieben, und zusätzlich Wert auf eine schmackhafte Küche mit vorzüglichen Weinen legen, zögern Sie nicht, dieses bezaubernde Kleinod zu entdecken.

ISCHIA

Die Insel der Thermalquellen blickt auf eine Tradition zurück, die bis ins 8. Jh. v. Chr. reicht. Großzügige Gärten (Poseidon), ein gutes Dutzend Thermalschwimmbäder, pittoreske Fischerdörfer, schöne Strände und weißgekalkte Häuser bilden eine reizvolle Landschaft zwischen blauem Meer und blauem Himmel. Doch keinesfalls nur für Kurgäste ist diese Insel ein interessantes Urlaubsziel. Sie finden hier alles, um einen abwechslungsreichen Urlaub mit der ganzen Familie zu verbringen: eine zerklüftete Küste mit vielen Sand-, Kies- und Felsstränden, ein umfassendes Sportangebot, eine ausgezeichnete Gastronomie mit italienischen Gerichten, kampanischen Spezialitäten und delikaten Fischspeisen. So sind alle Voraussetzungen für einen Urlaub gegeben, der bei Groß und Klein keine Wünsche offen lässt.

CAPRI

Capri war in der Antike Sitz des kaiserlichen Hofstaates, heute ist sie Treffpunkt der italienischen und internationalen großen Welt. Die drei Felsen, die bei Faraglioni aus dem Wasser ragen, sind die Wahrzeichen der Insel. Ihre Küstenlinie setzt sich aus Grotten, Buchten und Lagunen zusammen. Hauptattraktion ist die weltberühmte und romantische „Grotta Azzurra". Das ideale Klima und die Landschaft, reich an Farben und Düften, bilden eine Atmosphäre, der schon zahlreiche Schriftsteller, Maler, Intellektuelle, reiche und exzentrische Menschen verfielen, so dass sie diese Insel zur zweiten Heimat wählten. Ihre Häuser und Villen bilden noch heute eine multikulturelle Kolonie, die den Namen Capri auf der ganzen Welt berühmt gemacht hat und ihren Mythos entstehen ließ.

SIZILIEN

Eine Brücke zwischen Europa und Afrika, das ist Sizilien - die größte und vielfältigste Insel des Mittelmeeres. Natur und Kunst haben sich hier zu einem Meisterwerk vereint und so ist es ein Leichtes, ein Loblied auf die landschaftliche Schönheit mit schroffen Küsten, romantischen Badebuchten, Klippen und Riffen, die üppige mediterrane Vegetation, das reiche kulturelle Erbe der Griechen, Römer und Mauren, sowie die liebenswürdige, gastfreundliche Bevölkerung zu singen. Bereits bei der ersten Begegnung mit Sizilien stellt man fest, dass diese Insel und ihre Bewohner anders sind als das übrige Italien, vor allem farbenfroher und mit unverkennbarer arabischer Prägung der Sitten, Gebräuche und Gastronomie.
Als 'Isola del Sole' ist Sizilien heute besonders bei den internationalen Urlaubsgästen beliebt. Sie werden vom sicheren Sonnenschein vom Frühling bis zum Herbst und ihren weiten Stränden angezogen. Die Spuren der historischen Eroberer - Kunstdenkmäler, antike Tempel, Theater, maurische Architektur, christliche Kirchen und Klöster - bieten dem Besucher eine breite Palette an Sehenswürdigkeiten und ergänzen den Freizeitwert dieser Insel, die von dem mächtigen, heute noch aktiven Vulkan Ätna überragt wird. Ihre Küste und die Nebeninseln sind eines der besten, wenn nicht sogar das beste Unterwasserparadies Europas. Die Inselgastronomie ist ein Kaleidoskop aus europäischen, afrikanischen und arabischen Gerichten. So ist Sizilien ein Reiseziel mit einer Mischung aus Erlebnis und Erholung und eine Ferieninsel, die man nie vergisst.

ÄOLISCHE INSELN

Der Gott des Windes gab dieser Inselgruppe, der Nordküste Siziliens vorgelagert, ihren Namen. Geprägt von ihrem vulkanischen Ursprung mit zerklüfteten Steilküsten und zauberhaften kleinen Badebuchten, sind sie geradezu prädestiniert für einen Individualurlaub abseits der Touristenströme. Einzigartig sind die Wanderungen an den Vulkanen, das Baden in den Fumarolen, Tauchgänge zu der unberührten Unterwasserwelt. Kleine Fischerhäfen, verwinkelte Gässchen mit kleinen Geschäften und ausgezeichneten Fischrestaurants sorgen trotz aller Abgeschiedenheit für ausreichend Abwechslung.

SALINA

Die schon zur Bronzezeit bewohnte Insel Salina, liegt nordwestlich von Lipari und ist die zweitgrößte der Äolischen Inseln. Mit zwei Vulkanen und einer üppigen Vegetation, die durch die einzige Süßwasserquelle der Äolen gespeist wird, bietet Salina die perfekte Umgebung zum Wandern abseits der Touristenpfade. Da fast die ganze Insel – mit Ausnahme von den Ortschaften und einem schmalen Küstenabschnitt im Nordosten – unter Naturschutz steht, finden gerade Naturliebhaber eine schöne Landschaft zum Erholen.

STROMBOLI

Die Insel, auf der die Gegensätze in Harmonie leben. Das Feuer des Vulkans und die Kraft der Erde treffen aufeinander mit dem kristallklaren Wasser des Meeres. Das Schwarze der Felsen und des Sandes bilden einen Kontrast zu dem Weiß der Häuser. Nicht zuletzt auch der Mensch und die Natur - zwei Giganten, die in der außergewöhnlichen Atmosphäre von Stromboli mit Respekt voreinander leben. Das bildet das Geheimnis der Insel, auf der alles Unglaubliche Realität wird. Um dieses zu erhalten, ist die Mitnahme von PKWs nicht erlaubt.

PANAREA

Die drei kleinen Siedlungen der Insulaner - Ditella, San Pietro und Drautto - wurden ganz im typisch äolischen Stil hergerichtet. Auf dieser Insel findet man ein kleines italienisches St. Tropez mit Luxushotels, Kneipen und Diskotheken, die vor allem nach dem Sonnenuntergang das Nachtleben mit dem Glitzer des Jet-Sets bestimmen.

LIPARI

Nur 1 Stunde dauert die Überfahrt mit dem Tragflügelboot von Milazzo und Sie sind in einer anderen Welt. Auf der größten der Äolischen Inseln erwarten Sie steilabfallende Felsküsten, schwarze Vulkanstrände, weiße Sandbuchten, blühende Gärten und karge Mondlandschaften. Der vulkanische Ursprung zeigt sich auch in vielen heißen Unterwasserquellen. Der historische Stadtkern des Ortes Lipari thront auf einem Felsplateau und nimmt seine Besucher mit dem zarten Duft der Anisplätzchen, einer Spezialität der Inselbäcker, gefangen.

VULCANO

Nur 600 m südlich von Lipari, getrennt durch eine Meerenge, liegt Vulcano. Am Fuße von drei Vulkanen finden Sie hier zahlreiche Thermalquellen und weite schwarze Lavastrände. Die dicht unter der Wasseroberfläche vorhandenen Fumarolen heizen das Meer so auf, dass man zu jeder Jahreszeit darin baden kann. Die skurrile Inselwelt entdecken Sie am besten bei ausgedehnten Wanderungen durch das wellige Terrain der Inseleinsamkeit. Auch von hier aus können Sie zahlreiche, äußerst reizvolle Ausflüge zu den benachbarten Inseln unternehmen.

PANTELLERIA

Die „Insel der Kalypso", wie Pantelleria auch genannt wird, bietet eine ideale Umgebung für Wanderer und Erholungssuchende. Auf einem inselumfassenden Netz aus Wanderwegen lässt sich die Schönheit der Insel ganz entspannt entdecken. Ob man die Sehenswürdigkeiten, wie die Sataria-Grotte erkunden möchte oder lieber im mondänen Feriengebiet Cala Tramonate über die Promenade flaniert, Pantelleria hat viel zu bieten.

FAVIGNANA

Favignana ist die größte der Ägadischen Inseln, unweit der Westküste Siziliens gelegen. In der Antike trug die Insel den Namen „Aegusa“, was übersetzt „Schmetterling“ heißt und auf die Form der Insel anspielt. Der heutige Name „Favignana“ wurde abgeleitet von dem „Favonio“ (Föhn) genannten Wind, der um die Insel weht. Im gleichnamigen Hauptort befinden sich die nette Altstadt mit einer Barockkirche, Geschäften, Restaurants und Cafés sowie ein Stadtstrand. Unter den Sehenswürdigkeiten sind eine ehemalige Thunfischfabrik mit dem Museum „Stabilimento“ oder auch eine Grotte auf Levanzo mit altsteinzeitlichen Ritzzeichnungen und Malereien.
Da die Insel von Westen nach Osten nur knapp 9 km misst, bietet sich auch eine gemütliche Erkundungstour mit dem Rad oder der Vespa an. Bei einer Bootstour um die Insel, erhält man einen wunderbaren Eindruck von der Küste und den Grotten. Von Trapani aus verkehren Tragflügelboote sowie Linienschiffe mehrmals am Tag. Die Überfahrt dauert 30-60 Minuten.


MARETTIMO

Marettimo befindet sich unweit der Westküste Siziliens und ist die zweitgrößte der Ägadischen Inseln, zusammen mit der Insel Levante gehört sie zur Gemeinde Favignana. Die Bewohner Marettimos leben noch heute vorrangig vom Fischfang und dem traditionellen Kunsthandwerk.
Strahlend weiße Häuser mit blauen Fensterläden erinnern an einen griechischen Stil. Hier duftet es vor allem nach frisch gebackenem Brot, Korn und Erde. Alles auf Marettimo ist etwas kleiner, aber es fehlt an nichts: der Hafen, die Post, der Bäcker, der Metzger, der Lebensmittelladen, die Gelateria und Pizzeria. Der altgriechische Name der Insel war „Hiera“. Die gebirgige Insel besteht aus Kreide- und Dolomitenfelsen und ist ein kleines Wanderparadies für Entdeckertouren zu Fuß.


_____________________________________________________________________________________________

APULIEN

Durch die Position am Absatz des Stiefels und die damit verbundene Lage zwischen dem Ionischen und dem Adriatischen Meer, besitzt Apulien kilometerweite, flachabfallende Sandstrände, die sich hervorragend für einen Badeurlaub und für Wassersportler eignen. Aber auch für kulturell und geschichtlich interessierte Besucher eignet sich Apulien besonders. Durch die Einflüsse verschiedener antiker Kulturen, wie die der Griechen, Römer, Byzantiner, Normannen und Sarazenen, bietet die Region eine große Vielfalt an alten Schlössern, Burgen und Kirchen. Besuchen Sie malerische Altstädte, verwinkelte Fischerorte oder antike Ausgrabungsstätten – Apulien ist eine Region der Vielfältigkeit.

Sardinien

map-sardinien

Sizilien

 

map-sizilien

 

a1b1c1d1e1f1g1SARD-Partner
Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyEnglish (United Kingdom)